Die ersten Videos entstanden in Workshops mit Schülern, die sich in Brainstromings überlegten, was sie gerne auf kreative Weise mitteilen wollten und dann mit professioneller Hilfe umsetzten.

Wir haben verschiedene Workshopformen in Zusammenarbeit mit bisher ca. 100 Schülern ausprobiert: Die Workshops beginnen immer mit einer Vorstellung des Gesamtprojektes. Dann folgt eine inhaltliche Einführung in das Thema Gesellschaftspolitik und die Schüler überlegen sich in Kleingruppen sozial relevante Themen, zu denen sie anderen Jugendlichen Denkanstöße geben wollen. Diese Videokonzepte werden dann medientechnisch umgesetzt und für die Homepage gesammelt.


EU-Tag am Corvey-Gymnasium

Der Workshop mit den Bettermakers-Kursleitern Alexander Häusser und Philip Hansen sowie dem sehr engagierten Lehrer Andreas Fischer fand über die gesamte Dauer in sehr konzentrierter und lebendiger Atmosphäre statt. Die Motivation, sich mit den aufgeworfenen Themen und Fragestellungen auseinanderzusetzen war hoch, die Schüler/innen nutzten mit großem Interesse die Bettermakers-Videoplattform; diskutierten in Gruppenarbeit die bereitgestellten Materialien und Filme, kommentierten und erstellten Umfragen direkt auf der Bettermakers-Webseite. Das abwechslungsreiche Arbeiten ließ die Teilnehmer/innen – trotz der anspruchsvollen Länge des Workshops von 7 Stunden – aufmerksam und mit Engagement dabei bleiben. Im Gespräch mit dem SPD-Politiker Herrn Ilkhanipour konnten so kenntnisreiche Fragen formuliert und Umfrage-Ergebnisse diskutiert werden. Beim EU-Tag, der hamburgweit in Schulen stattfindet, ist es Teil des Konzepts, dass ein Lokalpolitiker die Schulklassen zum Abschluss besucht.Das Konzept des Workshops erwies sich als sehr erfolgreich. Für alle Beteiligten waren die Stunden der gemeinsamen Arbeit und die Ergebnisse eine wertvolle Erfahrung, die nachhaltig das Thema Menschenrechte ins Bewusstsein gerückt hat.

Graffiti-Workshop in der Arche

Gemeinsam mit dem Jugendzentrum Arche und dem Graffitikünstler Jannik Paeth einen gestalteten wir einen Workshop zum Thema „Zusammenleben mit Graffiti“. Die Hälfte der Jugendlichen kam aus einer nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft, die andere Hälfte sind Jenfelder Jugendliche aus der Umgebung und Stammpublikum in der Jugend-Arche.Eine spannende Woche, in der viele schöne Leinwände und ein neuer Homepagehintergrund entstanden sind, der bald eingearbeitet werden kann. Neben den Grundkenntnissen für die Gestaltung von Graffitis wurde gemeinsam zu Menschenrechtsthemen gearbeitet und es wird aktuell noch ein Making-Of-Video für die Bettermakers-Plattform erstellt. Der Austausch über die Themen und das Malen als Team war eine schöne Erfahrung, die gerne Fortsetzung nach sich ziehen darf. Die vielen Nationalitäten und Erfahrungwelten sorgten für spannende Diskussionen zu Symbolen für Menschenrechte und es gab viele pädagogische Erlebnisübungen zum Thema Zusammenleben.